100 Jahre Volksschule Arnoldstein 1910/11 – 2010/11

 

1784 gibt es eine erste urkundliche Erwähnung einer Schule in Arnoldstein, die anfangs im Speisesaal des Klosters untergebracht war und nur aus einer Klasse bestand. Später übersiedelte sie aus Platzmangel in den Getreidespeicher des Klosters (heute Heimatmuseum) und wurde mehrklassig.

Am 20. Dezember 1908 wurde der Grundstein zur heutigen Schule gelegt. Architekt Alfred Castelliz, Schüler von Otto Wagner, Zivilarchitekt und Supplent an der Akademie der bildenden Künste Wien erstellte den Bauplan und leitete den Bau der Schule.

Dieser war zwei Jahre später beendet und die Volksschule Arnoldstein wurde im Schuljahr 1910/11 feierlich eröffnet.

Schule

VS Arnoldstein 1911 - Ansicht Norden

 

Im ersten Jahr gab es 7 Klassen mit 420 Kindern. Es bestand zwar seit Maria Theresia die Schulpflicht, es gelang aber keinesfalls alle Kinder zu unterrichten, und so teilten sich oft mehrere Kinder einer Familie den Platz in der Schule.
Im Schulhaus war die Volks- Haupt- und Sonderschule untergebracht und es gab wechselweise Vormittags- und Nachmittagsunterricht, die Klassen waren also doppelt ausgelastet. Nur so war es möglich, alle Kinder zu unterrichten. 1962 wurde die neu erbaute Hauptschule eröffnet und die Hauptschulkinder wechselten ins neue Gebäude. Trotzdem gab es zu wenig Platz für alle Volksschulkinder und so mussten einzelne Klassen in der Hauptschule, bzw. im Gebäude der Marktgemeinde untergebracht werden.


1970 wurde mit dem Umbau der Volksschule begonnen. Es wurde der Trakt der Mädchenvolksschule dazugebaut. Die Schule erhielt das heutige Erscheinungsbild, der schlossähnliche, wunderschöne Baukörper ging dabei allerdings leider verloren. Die einzige Erinnerung an die alte Zeit ist heute nur mehr die Aula, in der wir all unsere Feste feiern.

Rohbau

1970 Fertigstellung des Rohbaus der Mädchenvolksschule

Ab 1972 gab es am Standort zwei Direktionen:

  • Die Volksschule 1 (Knabenvolksschule) mit 8 Klassen und 204 Schülern und
  • die Volksschule 2 (Mädchenvolksschule) mit 6 Klassen und 172 Schülern (Stand Schuljahr 1971/72).

Diese wurden bis 2000 von Dir. Gerhard Petschar bzw. Dir. Christl Senger geleitet.

Im Jahr 1993 ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Grundsteinlegung für den neuen Turnsaal.
Er wurde am 3. März 1995 feierlich eröffnet und sorgte für leuchtende Kinderaugen.
Der Turnsaal stand ab diesem Zeitpunkt nicht nur den Kindern der Volksschulen zur Verfügung, sondern bot auch den Vereinen der Gemeinde einen Ort für sportliche Betätigung.

Im September 2000 wurde Heinz Rumbold Direktor der Volksschule. Seine erste Aufgabe war es, die beiden Volksschulen zu einer zu fusionieren. Damit verbunden kam es zu gravierenden Veränderungen, die bis heute sichtbar sind: Unter seiner Leitung entwickelte sich eine neue Gruppe von Lehrerinnen, die voll motiviert die Schule für die Anforderungen des neuen Jahrtausends ausrichteten. Durch die überaus großzügige Unterstützung seitens der Wirtschaftstreibenden in Arnoldstein und in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Arnoldstein erfüllt die Volksschule Arnoldstein auch heute wieder den Anspruch der Einmaligkeit, sowie die Ausstrahlung weit über die Grenzen des Landes hinaus.

VS

VS Arnoldstein - Naturparkschule Dobratsch

Zurück